Wir haben die Wahrheit? Warum handeln wir dann nicht entsprechend?

Die WahrheitIn einem persönlichen und treffenden Beitrag hat der Hauptautor bei Young German die aktuelle Situation, in der sich unsere „Öffentlichkeit“ befindet, geschildert.
Eine „Art der Gleichschaltung“ deutscher  Medien verhindert eine einigermaßen realistische Einschätzung der Lage und ermöglicht es Sternchen, Eliten, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und politischen Aktivisten, nahezu unangefochten ihre Vision in die Wirklichkeit umzusetzen.

Ja, die anderen haben die Macht, denn sie können handeln, sie können etwas tun. Große Demonstrationen mit angesagten Rock-Bands versammeln zehntausende von Menschen, Politiker stellen sich an die Seite von Filmstars um deren Stiftung zu fördern und eben diese NGOs werden zu Hilfskräften staatlicher Organisationen. Mittlerweile ist etwas entstanden, das eine Freundin von mir schlichtweg eine „Bewegung“ genannt hat. Vollkommen unpolitische Menschen arbeiten jetzt Seite an Seite mit hochpolitisierten Köpfen, dass Ergebnis war eine Art August-Erlebnis. „Zusammen heißen wir Flüchtlinge gekommen!“. Ergänzen musste man „Ohne wenn und aber!“ Aufgefangen wurden sie von Strukturen die in den letzten ca. drei Jahren immer weiter wachsen konnten: rein gesinnungsethisch motivierte Menschen, vom radikalliberalen Schreibtischtäter bis zum linksextremen Straßenschläger, haben eine Atmosphäre auf der Straße, in Klassenzimmern, Betrieben,  Internetforen usw. geschaffen, in denen Kritiker einer bedingungslosen „Open-Border-Politik“ sofort denunziert und als Menschenfresser dargestellt werden können. Selbst sachliche Kritik, untermauert mit Zahlen und einem breiten Fachwissen, wird mit einem einfach „rechtspopulistisch“ abgetan. Glücklich kann sich der schätzen, der in seinem Umfeld noch Menschen hat, die einer echten Diskussionskultur gewogen sind.

Nun, welche Wirklichkeit wird durch dieses Tun überdeckt oder verfälscht, indem – wie der „Young German“-Autor richtig anmerkte – einfach nur Teile der Wirklichkeit gezeigt werden?

Ist es z.B. die Wahrheit, dass die Menschen, die zu uns kommen, ursächlich noch Flüchtlinge sind (sie mussten ihre Heimat wegen des Krieges verlassen) aber der Wanderung jetzt doch in der wirtschaftlichen Perspektive in Deutschland begründet liegt. Diesem Bestreben mit offenen Grenzen entgegen zu kommen, musste in dem Chaos enden, dass wir jetzt haben. Das verantwortungslose Handeln gegenüber dieser Krise über Jahre hinweg gipfelt in der krassen Missachtung europäischer Verträge. Und nun bröckelt der Schengenraum immer weiter, obwohl die entsprechenden Verträge noch vor wenigen Tagen als unabänderlich hingestellt wurden.

Natürlich haben die vergangenen Monate auch gezeigt, dass es einigen Politikern, Künstlern, Unternehmern und Aktivisten gar nicht wirklich um die „Refugees“ geht sondern eher um das, was man in sie hineininterpretiert. Sie werden als Heilsbringer gesehen, als Ersatz für das Proletariat im Sinne eines „revolutionären Subjekts“ oder einer ausbeutbaren Masse. Oder sie sollen mit ihrer Andersartigkeit den eigenen Überdruss beheben.  Die eigene Empfindlichkeit wird zum Maßstab für alle anderen gemacht. Dazu kommt noch beispielloser Milieuchauvinismus: Der „helfende Weltbürger“ erhebt sich über den „zurückgebliebenen“ Staatsbürger der seine Grenzen sicher sehen will.  Deswegen auch das stellenweise frenetische Helfen und gleichzeitiges Feiern eines Liedes, dessen bekannteste Stelle „Arschloch“ ist. Die Methoden sind also Zwietracht, Fehlinformation, Hetze, Arroganz und unreflektiertes Tun.

„Das Fürchterlichste ist, wenn platte, unfähige Menschen zu Phantasten sich gesellen.“ – Goethe.

Was setzen Patrioten diesem Tun entgegen? Ich muss aus meiner persönlichen Sicht wirklich sagen: eigentlich nichts. Meistens werden Bilder erzeugt, bei denen die „Lügenpresse“ nichts mehr schneiden muss: Hässliche Menschen tun hässliche Dinge.  Die Kanzlerin als Fotze beschimpfen? Straßenschlachten mit der Polizei? Gefälschte Berichte über Verbrechen von angeblichen Asylbewerbern verbreiten? Die politische Gegenseite enthemmt beleidigen und bedrohen? Fahnen schwenkend und Parolen rufend durch die Straßen ziehen, aber dann nicht einen geraden Satz in die Kamera sagen können? Asylbewerberheime anzünden? Den Hitler-Gruß zeigen oder lachend daneben stehen, während jemand so verfährt? Diese ganzen Taten verharmlosen? Am Ende wieder die „Juden“ hinter dem aktuellen Missstand ausmachen, die eine „euopäide-afrikanische Mischrasse“ als Sklaven züchten wollen? Oder doch gleich wieder mit der „Deutschland GmbH“ ankommen oder den „Deutschen Osten“ wieder zurück wollen, während der deutsche Staat und sein Volk substantiell bedroht sind?

Was genau gewinnt das Volk oder das Vaterland durch diese Handlungen? Welche Wahrheiten beweist man dadurch?

Ich sage es jetzt mal so: Jeder Vollidiot kann eine Deutschlandflagge schwenken. Wird er dazu zum Patrioten? Nein! Das beweist er durch sein Tun. Und zum Patrioten wird er nicht, wenn er an oben genannten Handlungen teilnimmt. Im Gegenteil ruiniert er das Bild des Patrioten vor der Welt und vor der Wahrheit noch weiter.

Wo sind die Patrioten, die den Neuankömmlingen zeigen, dass dies kein leeres Land ist?  Die mit ihren überlegenen Kenntnissen, Geschichte, Sitte und Kultur unseres Volkes und Vaterlandes beispielgebend vorleben? Die jetzt schon etwas gegen die aufziehenden Missstände tun, anstatt den Bürgerkrieg herbei zu sehnen? Es ist kein Widerspruch jetzt den Ankommenden hier konkret zu helfen, Probleme dadurch im Vorfeld zu beheben oder zu lindern und gleichzeitig den Missstand auf der höheren politischen Ebene mit Demonstrationen laut und entschlossen anzuprangern. Und es ist es ist auch kein Widerspruch, als Patriot und überzeugter Volksgenosse dem Pöbel – gleich welcher Herkunft – entgegen zutreten, anstatt sich mit ihm gemein zu machen. Denn die jetzigen Einwanderer sind genauso Opfer einer volksvergessenen und verantwortungslosen Geopolitik über die letzten Jahre hinweg.
Wenn Parteien und Menschen sich jetzt schon leichtfertig mit „Wir sind das Pack“ oder „Wir sind die Nazis“ schmücken, so zeigt das von einer krassen Selbstverachtung, die einem Deutschen gänzlich unwürdig ist. Man macht sich nur selber zum Krokodil in diesem Kasperletheater. Selber schuld, wenn das ganze Publikum das Schreien anfängt, wenn man auftaucht.  Volk sein heißt Haltung haben! Und ich sehe nicht, dass diese Haltung darin besteht die faulen Methoden – gerade die der Gegenseite – also Zwietracht, Fehlinformation, Hetze und unreflektiertes Tun als eigenen Maßstab zu setzen.

Wir Deutsche sind die Herren dieses Landes. Deutschland ist und bleibt das Land der Deutschen! Keine ausländische Macht oder kein ausländisches Volk, außer es sind unsere Verbündeten und dann auch nur mit unserer Zustimmung, kann uns vorschreiben, wie wir unsere Gesetze machen, unsere Sitten und unser Leben leben. Und wir können es anderen Völkern in ihrem angestammten Lebensraum auch nicht vorschreiben. Und durch unsere Nationen gestalten wir die Menschheit. Wir können mit anderen Völkern und Individuen zusammenarbeiten. Das ist eine große Verantwortung.

Und wir brauchen auch keine Führungspersönlichkeiten, die unser Volk erneut nur für ihre persönlichen Rachefeldzüge missbrauchen wollen. Gegen die NATO, gegen die USA, gegen Russland, gegen „die Ausländer“, die Muslime, die Juden, die Homosexuellen oder sonst was!
Seid Volk! Steht über den Dingen! Seid keine Masse, keine Orks! Viele Menschen kommen nach Deutschland, weil sie Deutsche sehen wollen. Also zeigt euch als solche!

Vertretet eure traditionelle, deutsche, regionale, christliche, heidnische und/oder humanistische Kultur, indem ihr der Gemeinschaft zu Hand geht, wo sie euch braucht! Geht in eure Gotteshäuser und lebt Gemeinde! Beweist eure abendländischen Gesinnung und seid ritterlich, ehrlich verantwortungsbewusst und informiert! Seid daher nicht kriecherisch! Geht zu den Herrschenden und erinnert sie an Rechtschaffenheit und die Verpflichtung euch gegenüber! Tut dies mit geradem Rücken, wahrhaftigen Sinn und nicht mit verhetzenden Mienen! Kein Fußbreit dem Pöbel und seinen Verführern, selbst wenn er sich patriotisch nennt! Patrioten sind weder rechts noch links, es geht ums Vaterland! Also Schluss mit der Zwietracht! Kämpft gegen die Probleme, nicht blind allein gegen die Menschen. Tretet selbst Gegnern mit Anstand und Würde entgegen und nicht mit blanken Hass und Verachtung! Denkt und reflektiert bevor ihr den Mund aufmacht und handelt entsprechend oder lasst es!

Nur wenn wir wahrhaftig in die Wirklichkeit eintreten, können wir auch langfristig mächtig werden.

Advertisements
1 Kommentar
%d Bloggern gefällt das: